MusicCast ist ein Multiroom-Audiosystem, das in viele Yamaha Produkte integriert ist - beispielsweise in AV-Receiver, Soundbars, Wireless-Lautsprecher und einem Plattenspieler. Im Zusammenspiel mit einem WLAN-Router gestattet MusicCast das Streamen von Musik und anderen Audio-Inhalten in jeden Raum des Hauses. Die Steuerung geschieht mühelos über die MusicCast App, ein Alexa-Gerät oder ein Drittanbieter-Steuersystem wie Control4, ELAN oder RTI.

Bestimmte MusicCast Produkte unterstützen MusicCast Surround und/oder MusicCast Stereo, wodurch kabellose Mehrfach-Lautsprecherkonfigurationen innerhalb eines einzigen Raums für Surround- oder Stereo-Sound eingerichtet werden können. MusicCast Surround erlaubt die Nutzung von kompatiblen MusicCast Lautsprechern als kabellose hintere Lautsprecher für 5.1-Heimkinosysteme bei Verwendung eines entsprechenden AV-Receivers oder einer Soundbar. MusicCast Stereo ermöglicht Stereo- und 2.1-Konfigurationen mit kompatiblen MusicCast Lautsprechern.

* Die Verfügbarkeit der Sprachsteuerung per Amazon Alexa variiert je nach Region.

True Sound. Als weltgrößter Hersteller von Musikinstrumenten und Spitzenreiter bei Audiolösungen im professionellen wie im heimischen Bereich legt Yamaha dieselbe Leidenschaft für Klang an den Tag wie Sie. Diese Leidenschaft zeigt sich im gesamten Produktportfolio – von der Klanggüte einzelner Produkte bis zu den zugrundeliegenden Technologien wie hochauflösendem Audio-Streaming, unterstützt von MusicCast.

Auswahl. Die MusicCast Familie bietet eine größere Bandbreite verschiedener Produkttypen in unterschiedlichen Preisklassen als andere Multiroom-Audiosysteme. Kompatibilität mit MusicCast ist nicht auf kabellose Lautsprecher und Soundbars beschränkt. Es gibt auch AV-Receiver, Stereo-Receiver, Streaming-Verstärker, Multiroom-Streaming-Verstärker, einen Subwoofer und einen Plattenspieler in der MusicCast Familie.

Vielseitigkeit. MusicCast Produkte unterstützen nicht nur WLAN, sondern auch andere Drahtlos-Technologien wie Bluetooth®, Spotify Connect und AirPlay®. Komponenten können auch per Kabel mit dem Ethernet-Anschluss verbunden werden. Viele MusicCast Modelle bieten HDMI®, optische, analoge und/oder Phono-Eingänge, die als Quelle für die Wiedergabe im ganzen Haus gewählt werden können. Kabelgebunden oder kabellos, Streaming oder traditionelle Quellen, Heimkino oder Audio im ganzen Haus -- MusicCast unterstützt alles.

Yamaha hat mit MusicCAST im Jahr 2003 als einer der ersten AV-Hersteller ein kabelloses Multiroom-Audiosystem eingeführt. Im Jahr 2009 folgte MusicCAST2, und schließlich MusicCast im August 2015. Alle Modelle ab August 2015 sind miteinander kompatibel.

Mit MusicCast Surround können kompatible AV-Receiver sowie MusicCast BAR 400 die kompatiblen MusicCast Lautsprecher als kabellose rückwärtige Lautsprecher verwenden. Die Konfiguration erfolgt über die MusicCast App. MusicCast Surround ist die perfekte Lösung, wenn es nicht möglich oder zu aufwendig wäre, Kabel durch den Raum zu verlegen, um rückwärtige Lautsprecher anzuschließen.

Mit kompatiblen AV-Receivern ermöglicht es MusicCast Surround, ein 5.1-Surround-System mit verkabelten Lautsprechern für die Frontkanäle (Front Links, Center, Front Rechts) und kompatiblen kabellosen MusicCast Lautsprechern für die rückwärtigen Kanäle (Surround Links, Surround Rechts) einzurichten. Auch die Verwendung eines kabellosen MusicCast Subwoofers ist möglich.

MusicCast Surround kompatible 7-Kanal und 9-Kanal AV-Receiver mit Dolby Atmos / DTS:X erlauben zudem die Einrichtung eines 5.1.2-Kanal-System mit kabelgebundenen Front- und Front-Präsenz-Lautsprechern plus kompatiblen kabellosen MusicCast Lautsprechern für die Surround-Kanäle. Hintere Präsenz-Lautsprecher und/oder Surround-Back-Lautsprecher werden nicht unterstützt.

Beim Einsatz einer MusicCast BAR 400 erlaubt MusicCast Surround die Verwendung von kompatiblen MusicCast Lautsprechern für kabellosen Surround-Sound. Im Lieferumfang der MusicCast BAR 400 ist auch ein kabelloser Subwoofer enthalten. Die Surround-Sound-Lautsprecher müssen separat gekauft werden.

Mit dieser Funktion ist es möglich, mehrere MusicCast Lautsprecher über die MusicCast App für Stereo- oder 2.1-Setups einzurichten. Abhängig vom jeweiligen Lautsprecher-Modell ist das mit einem oder zwei Lautsprechern sowie auf Wunsch mit dem MusicCast SUB 100 Subwoofer möglich. MusicCast Stereo Setups werden über die MusicCast App eingerichtet.

Ältere MusicCast Lautsprechermodelle wie der WX-030 und WX-010 unterstützen das Stereo-Pairing über einen speziellen Einrichtungsprozess. 2.1-Stereokonfigurationen sind aber nicht möglich. Halten Sie ihre Firmware immer auf dem aktuellen Stand.

· Ein oder mehrere Yamaha MusicCast Produkte.

· WLAN-Router

· Kostenlose MusicCast App auf einem Apple® oder Android™ Mobilgerät (iOS 10.0 oder Android 4.1 oder höher)

Die MusicCast App macht das Hinzufügen einer MusicCast Komponente zu einem System zum Kinderspiel. Wählen Sie "Neues Gerät hinzufügen" im Einstellungsmenü aus und folgen Sie der Anleitung. Dazu gehört unter anderem das Drücken und Halten der "CONNECT"-Taste des Geräts.

Alle MusicCast Produkte sind Wi-Fi CERTIFIED® und imstande, mit dem 2,4 GHz Band zu arbeiten. MusicCast Produkte mit MusicCast Surround/Stereo Kompatibilität unterstützen 5 GHz.

Bei der Einrichtung eines MusicCast Systems ist es empfehlenswert, eine SSID im 2,4-GHz-Band zu wählen, da die tieferen Frequenzen generell besser durch Wände, Böden und Türen reichen. Für MusicCast Modelle, die 5 GHz unterstützen, kann diese Wahl eine klarere Kanalverfügbarkeit in Umgebungen mit besonders starker Funküberlastung ermöglichen.

MusicCast Surround/Stereo Konfigurationen nutzen automatisch eine separate 5-GHz-Verbindung, die nicht durch den Router gelangt, sodass die beste Leistung zwischen Geräten in einem einzelnen Raum erreicht wird.

Nein. Die Verbindung von MusicCast Geräten mit dem WLAN-Router kann kabellos erfolgen, indem man wenige Schritte in der App unternimmt und die "CONNECT"-Taste am Gerät verwendet. MusicCast Komponenten bieten aber die Option, die Verbindung auch per Ethernet-Kabel herzustellen.

Nein. MusicCast Geräte können ganz einfach per WLAN oder Ethernet-Kabel mit dem Router verbunden werden, es ist kein Adapter notwendig.

MusicCast nutzt übliche WLAN 802.11 Drahtlos-Technologie. WLAN-Extender oder -Booster für diesen Standard sind im Handel weit verbreitet und können zur Verbesserung der WLAN-Abdeckung eingesetzt werden.

Alle MusicCast Komponenten unterstützen Apple® Lossless (ALAC) bis zu 96 kHz bei 24 Bit sowie WAV, FLAC und AIFF mit bis zu 192 kHz und 24 Bit. MusicCast AV-Receiver, HiFi-Komponenten und Aktivlautsprecher unterstützen DSD bis zu 5,6 MHz.

Ausgewählte MusicCast Geräte unterstützen sogar hochauflösendes Audio mit bis zu 384 kHz bei 32 Bit und DSD mit bis zu 11,2 MHz für Einzelraum-Streaming. Details finden Sie in den jeweiligen Produktspezifikationen.

Wenn mehrere MusicCast Komponenten für die Wiedergabe verlinkt werden, spielt die Wiedergabe im Master-Raum mit der originalen Sampling Rate, während andere Räume auf 48 kHz herunter konvertiert. Die Wiedergabe von DSD-Inhalten wird von MusicCast Komponenten nicht unterstützt, wenn sie verlinkt sind.

Streamingdienste unterscheiden sich je nach Land und Modell. Per Bluetooth können Inhalte von jedem Streamingdienst über MusicCast abgespielt werden, wenn sie auf Ihrem Smartphone oder Tablet verfügbar sind.

Mehrkanalige Inhalte (5.1, 7.1, etc.) wird auf Zweikanal-Sound zusammengefasst und kann so in anderen Räumen wiedergegeben werden, ohne die Wiedergabe im Master-Raum zu beeinflussen.

Alle MusicCast Produkte unterstützen AirPlay. Beim Streamen über AirPlay ist es nicht möglich, mehrere MusicCast Komponenten für die gleichzeitige Wiedergabe zu verlinken. Beim Streamen über AirPlay von iTunes® von einem Mac® oder PC ist es möglich, mehrere MusicCast Geräte innerhalb der iTunes App auszuwählen. Verwenden Sie eine Bluetooth-Verbindung oder externe Eingänge (HDMI, optisch, analog), wenn Sie Inhalte auf mehreren Geräten wiedergeben möchten.

Die MusicCast App unterstützt die Wiedergabe von Musikstücken auf Smartphones und Tablets die nicht durch DRM (Digital Rights Management) geschützt sind. Die App unterstützt auch die Wiedergabe von Musikbibliotheken, die auf einem Computer gespeichert und über UPnP (Universal Plug and Play) verbunden sind. Diese Möglichkeit ist auf den meisten Windows- und Mac-Computern bereits vorhanden oder leicht zu ergänzen. Außerdem ist es möglich, von iTunes auf einem Computer per AirPlay auf ein MusicCast Gerät zu streamen.

Ja. Alle MusicCast Komponenten unterstützen Bluetooth®. Ein Bluetooth®-Eingang kann mit mehreren MusicCast Geräten verlinkt werden, sodass die Musik in mehreren Räumen gleichzeitig abgespielt werden kann. Die MusicCast App bietet grundlegende Steuermöglichkeiten für Lautstärke, Wiedergabe/Pause und Titelwahl von Bluetooth®-Geräten bei der Wiedergabe.

Bluetooth Drahtlostechnologie hat von Haus aus eine gewisse Latenz. Wenn Bluetooth als Eingang für das MusicCast System verwendet wird, spielen alle MusicCast Komponenten synchron zueinander, aber es gibt dennoch eine Latenz zwischen dem Sender und dem empfangenden MusicCast Master. Bei reinen Audio-Inhalten ist das nicht spürbar, aber bei der Wiedergabe von Videos auf Smartphones/Tablets und Streamen des Tons auf ein MusicCast System kann eine Verzögerung die Lippensynchronität stören.

Die meisten MusicCast Komponenten unterstützen Bluetooth als Übertragungsmöglichkeit zur Ausgabe von Audio an Bluetooth-Lautsprecher oder -Kopfhörer. Bluetooth-Geräte müssen mit den Profilen SCMS-T / A2DP kompatibel sein. Bitte beachten Sie, dass Sie keine Inhalte übertragen können, während Sie Bluetooth als Eingang gewählt haben.

[Einrichtung]

1. Versetzen Sie das Bluetooth-Gerät (kabellose Kopfhörer, etc.) in den Pairing-Modus.

2. Tippen Sie auf das rot umrahmte Zeichen auf dem Wiedergabe-Screen der MusicCast CONTROLLER App.

3. Tippen Sie auf "Bluetooth-Übertragung".

4. Wählen Sie das Bluetooth-Gerät (kabellosen Kopfhörer, etc.)

5. Tippen Sie auf "Fertig".

Kann MusicCast Audioinhalte per Bluetooth senden?

Bluetooth Drahtlostechnologie hat von Haus aus eine gewisse Latenz. Wenn ein MusicCast Gerät Audio per Bluetooth an einen Bluetooth-Lautsprecher oder -Kopfhörer ausgibt, wird die Wiedergabe im Vergleich zu den MusicCast Geräten verzögert. Das wird vor allem dann spürbar, wenn die beiden Geräte im gleichen oder angrenzenden Räumen stehen. Befinden sich die Geräte weiter voneinander entfernt, ist der Effekt weniger deutlich. Außerdem gibt es einige Anwendungen, bei denen die Stimmschaltung des MusicCast Geräts gewünscht wird, beispielsweise beim nächtlichen Hören über einen Bluetooth-Kopfhörer oder beim Streamen auf einen wasserfesten Lautsprecher im Badezimmer.

Ja. Alle MusicCast Geräte unterstützen die Wiedergabe von per Netzwerk verbundenen Computern und NAS Geräten, die das UPnP (Universal Plug and Play) Netzwerk-Protokoll unterstützen.

Ja. Externe Zuspieler können zur WIedergabe ausgewählt und im Linked-Modus mit mehreren MusicCast Komponenten geteilt werden. Wenn ein externer Zuspieler ausgewählt wird, bietet die MusicCast App Optionen für die Audiosynchronisierung in den Sound-Einstellungen (in der App direkt neben dem Lautstärkeregler für die aktuelle Wiedergabe). Der Audio-Sync-Modus legt größeren Wert auf die Syncronisierung der Wiedergabe auf mehreren MusicCast Komponenten, während der TV-Lip-Sync-Modus vor allem die Synchronisierung der Wiedergabe zwischen AV-Receiver oder Soundbar und Fernsehgerät priorisiert.

Bis zu 32 MusicCast Komponenten können in der MusicCast App (Version 2.7 oder höher) verwaltet werden. Alle MusicCast Modelle gestatten die Verbindung von bis zu 10 Komponenten zu Gruppen für gleichzeitige Wiedergabe. Mehrere Link-Gruppen werden unterstützt.

In Konfigurationen mit MusicCast Surround/Stereo, die mehrere Geräte in einem einzelnen „Raum“ der App zusammenfassen, werden die einzelnen Geräte nur für den Master-Raum gezählt. Die mit dem Master verbundenen Client-Räume zählen jeweils nur als ein einziges Gerät, selbst wenn sie aus mehreren Geräten in einer MusicCast Surround/Stereo Konfiguration bestehen.

MusicCast Modelle, die ab 2018 eingeführt wurden (zum Beispiel MusicCast Surround/Stereo Modelle), sind in der Lage, verlinkte Gruppen von bis zu 10 kabellos verbundene oder 20 per Ethernetkabel verbundene Geräte zu unterstützen. Eine Mischung aus kabellosen und kabelgebundenen Geräten von bis zu 20 Komponenten ist möglich, die Leistung in solchen Systemen kann aber schwanken.

Ja. In der MusicCast App können Sie die Zonen-Funktion in den Einstellungen aktivieren. Die MusicCast App gestattet Nutzern die Wahl von Eingängen und die grundlegende Lautstärke-Steuerung sekundärer Zonen.

Alexa ist die Cloud-basierte Sprachassistenz von Amazon. Sie können Alexa mit Sprachbefehlen auffordern, Musik abzuspielen, die Nachrichten wiederzugeben, Wetterinfos abzurufen, Smart-Home-Systeme zu steuern und einiges mehr. Alexa ist in viele Amazon Produkte integriert, darunter alle Echo Geräte, Fire TV Geräte und Alexa-fähige Produkte anderer Firmen.

Alle MusicCast Modelle können per MusicCast Smart Home Skill und/oder MusicCast Skill mit Alexa gesteuert werden. Dafür ist es notwendig, die neueste Firmware auf dem MusicCast Produkt und die neueste Version der MusicCast App auf dem kompatiblen Mobilgerät zu nutzen.

Alle Alexa-kompatiblen Produkte mit Mikrofon sollten in der Lage sein, MusicCast Produkte per Sprachbefehl zu steuern. Dazu gehören Echo, Echo Dot, Echo Plus, Echo Show, Echo Spot, Echo Look, Amazon Tap, Amazon Fire TV und Amazon Fire HD Tablets - sowie einige Geräte von anderen Herstellern.

Zunächst müssen Ihre Alexa-Geräte und Ihre MusicCast Produkte mit dem WLAN-Netwerk verbunden sein, zudem müssen Sie auf Ihrem Smart Device die MusicCast Controller App und die Alexa App installieren.

Der MusicCast Smart Home Skill unterstützt die häufigsten, alltäglichsten Sprachbefehle zur Steuerung eines einzelnen MusicCast AV-Receivers, einer Soundbar, eines kabellosen Lautsprechers oder einer Hifi-Komponente beziehungsweise eines Hifi-Systems. Diese Grundbefehle schließen Ein-/Ausschalten, Lautstärkesteuerung, Wiedergabe/Pause/Vorspringen/Zurückspringen und Eingangswahl. Dieser Skill unterstützt einfache Alexa-Standardbefehle wie "Alexa, Lautstärke erhöhen in der Küche". Der MusicCast Skill geht über diese Grundfunktionen hinaus und erlaubt eine tiefer gehende Steuerung von MusicCast von der Verlinkung von Räumen, Multiroom-Steuerung, Abspielen von MusicCast Favoriten/Playlists und mehr. Die Befehle sind speziell für MusicCast zugeschnitten, wie beispielsweise "Alexa, sag MusicCast verbinde die Küche mit dem Wohnzimmer."

Welche Sprachbefehle kann ich verwenden, um MusicCast mit Alexa zu steuern?

Im Folgenden finden Sie eine Liste unterstützter Sprachbefehle für die beiden verfügbaren Skills:

Alexa, schalte [Raumname] ein.

Alexa, schalte [Raumname] aus.

Alexa, [Raumname] Play.

Alexa, [Raumname] Pause.

Alexa, [Raumname] weiter.

Alexa, [Raumname] anhalten.

Alexa, [Raumname] nächster Titel.

Alexa, [Raumname] vorheriger Titel.

Alexa, stelle Lautstärke auf [30] in [Raumname].

Alexa, [Raumname] lauter.

Alexa, [Raumname] leiser.

Alexa, [Raumname] stummschalten.

Alexa, [Raumname] stummschalten aus.

Alexa, stelle Eingang auf [HDMI] in [Raumname].

- Power On/Off

"Alexa, sag MusicCast schalte Küche ein."

Alexa, sag MusicCast schalte [Raumname] aus.

Alexa, sag MusicCast schalte alle Räume aus.

- Wiedergabe/Pause/Stopp

Alexa, sag MusicCast Play in [Raumname].

Alexa, sag MusicCast Pause in [Raumname].

Alexa, sag MusicCast Stopp in [Raumname].

Alexa, sag MusicCast Stopp in allen Räumen.

- Wiedergabe von MusicCast Favoriten/Playlisten/zuletzt gespielten Titeln

Alexa, sag MusicCast spiele [Favorit X] in [Raumname].

Alexa, sag MusicCast spiele [Playlist X] in [Raumname].

Alexa, sag MusicCast spiele zuletzt gespielte Titel in [Raumname].

- Lautstärkeregelung

Alexa, sag MusicCast stelle Lautstärke auf [30] in [Raumname].

Alexa, sag MusicCast setze die Gruppenlautstärke auf [30] in [Raumname].

Alexa, sag MusicCast mache lauter in [Raumname].

Alexa, sage MusicCast mache leiser in [Raumname].

Alexa, sag MusicCast erhöhe die Gruppenlautstärke in [Raumname].

Alexa, sage MusicCast verringere die Gruppenlautstärke in [Raumname].

- Stummschalten/Stummschaltung aufheben

Alexa, sag MusicCast Mute in [Raumname].

Alexa, sag MusicCast Stummschaltung aufheben in [Raumname].

Alexa, sag MusicCast Mute in allen Räumen.

- Vorspringen/Zurückspringen

Alexa, sag MusicCast Song überspringen in [Raumname].

Alexa, sag MusicCast vorherigen Song abspielen in [Raumname].

- Wiederholen/Zufallswiedergabe

Alexa, sag MusicCast Zufallswiedergabe für alle Songs in [Raumname].

Alexa, sag MusicCast schalte Zufallswiedergabe aus in [Raumname].

Alexa, sag MusicCast Song wiederholen in [Raumname].

Alexa, sag MusicCast alle Songs wiederholen in [Raumname].

Alexa, sag MusicCast Wiederholung ausschalten in [Raumname].

- Eingangswahl

Alexa, sag MusicCast stelle Eingang auf [HDMI1] in [Raumname].

- Räume verbinden/trennen

Alexa, sag MusicCast verbinde [Raumname] mit [Raumname].

Alexa, sag MusicCast Verbindung lösen in [Raumname].

Alexa, sag MusicCast verlinke [Raumname] mit allen Räumen.

Alexa, sag MusicCast alle Verbindungen lösen in allen Räumen.

- Sleep-Timer

Alexa, sag MusicCast setze den Sleep-Timer auf [30, 60, 90, 120] Minuten in [Raumname].

Alexa, sag MusicCast schalte den Sleep-Timer aus in [Raumname].

- Aktuelle Wiedergabe

Alexa, sag MusicCast was wird in [Raumname] abgespielt.

- Disklavier ENSPIRE Steuerung

Alexa, sag MusicCast spiel Piano.

Alexa, sag MusicCast stoppe das Piano.

Alexa, sag MusicCast überspringe das Piano.

Alexa, sag MusicCast spiele vorherigen Titel auf dem Piano.

Alexa, sag MusicCast spiel [Songname] auf dem Piano.

Alexa, sag MusicCast spiele das Piano im Akustik-Modus.

Alexa, sag MusicCast spiele das Piano im Quiet-Modus.

Alexa, sag MusicCast mache das Piano lauter.

Alexa, sag MusicCast mache das Piano leiser.

Alexa, sag MusicCast schalte Piano ein.

Alexa, sag MusicCast schalte das Piano aus.

- Nutzerinformationen

Alexa, sag MusicCast was ist meine User-ID.

Mit einem Wertebereich von 0-100 haben Sie mehr Kontrolle darüber, welche Lautstärke Sie wirklich wollen. Das ist besonders nützlich für Audiosysteme, bei denen kleine Anpassungen einen deutlichen Unterschied ausachen - beispielsweise bei einem leistungsstarken AV-Receiver mit sehr empfindlichen Lautsprechern.

Es ist möglich, in der MusicCast App Playlisten und Favoriten einzurichten und diese über Alexa Sprachbefehle aufzurufen. Es ist außerdem aktuell möglich, ein Echo Dot als Quelle für ein MusicCast Produkt zu nutzen, das über Bluetooth verbunden ist (alle MusicCast Produkte unterstützen Bluetooth). Wenn ein Echo als Quelle genutzt wird, können Sie einen spezifischen Künstler, ein Album oder einen Song auswählen, wie Sie es beim Einzelgerät tun würden. MusicCast erlaubt die Weitergabe eines Bluetooth-Streams an mehrere MusicCast Produkte für gleichzeitige Wiedergabe.

Aktuell unterstützen die Skills Englisch, Deutsch und Japanisch. Die Verfügbarkeit von Sprachsteuerung über Amazon Alexa variiert je nach Region.

Tipps zu Alexa

1.

Lassen Sie etwas Platz zwischen Ihrem Echo und Ihrem Lautsprecher bzw. Ihrer Soundbar und stellen Sie ihn so auf, dass er Ihre Stimme gut hören kann. So kann Ihr Echo Sie auch bei Musik oder Film-Sound am besten verstehen, wenn Sie das Schlüsselwort "Alexa" und Ihre Sprachbefehle sagen.

2.

Die MusicCast Skills bieten Sprachsteuerung der häufigsten alltäglichen Funktionen, nicht jedes einzelnen Features jedes Modells. Es ist hilfreich zu wissen, was möglich ist und was nicht.

3.

Wenn Alexa Sie wiederholt falsch versteht, können Sie in der Alexa App nachsehen, was Alexa gehört hat (Menü >> Einstellungen >> Verlauf).

4.

Rufen Sie Favoriten oder Playlisten auf, die sie in der MusicCast App eingerichtet haben. Nehmen Sie sich ein paar Minuten, um einzustellen, was Sie am häufigsten benötigen.

5.

Wir empfehlen für die MusicCast App die Verwendung von Standard-Raumnamen im Gegensatz zu eigenen Namen, da die Standardnamen unter Umständen leichter erkannt werden. Wenn Standard-Raumnamen mit den Namen anderer Smart Devices in Ihrem Haus in Konflikt geraten, kann es notwendig sein, die Namen der anderen Geräte zu verändern.