RIVAGE PM10

Systemkonfiguration

In einem RIVAGE PM10 System ist die CS-R10 oder CS-R10-S Bedienoberfläche über das dedizierte Konsolennetzwerk per Ethernetkabel in einer Ring-Konfiguration mit der DSP-Engine verbunden. Die DSP-Engine und bis zu acht RPio622 und/oder RPio222 I/O-Racks werden dann in einer Ringkonfiguration über TWINLANe I/O-Karten in den entsprechenden HY-Kartensteckplätzen verbunden, die in jedem Gerät vorhanden sind. Alle Komponenten bieten doppelt redundante Stromversorgung für ausfallsicheren Betrieb.

TWINLANe ist ein von Yamaha entwickeltes digitales Audionetzwerkprotokoll, das bis zu 400 Kanäle über optische Multimode- oder Singlemode-Kabel verwalten kann. Eine Ringtopologie erleichtert den Aufbau und bietet dennoch die nötige Redundanz, um das System bei einem Kabelfehler oder einer anderen Fehlfunktion im Betrieb zu halten. HY256-TL I/O-Karten sind für Multimode-Verbindungen gedacht, HY256-TL-SMF Karten für Singlemode-Verbindungen.

In diesem Beispielsystem sind zwei TWINLANe Karten in einer DSP-R10 DSP-Engine installiert, sodass zwei TWINLANe Ringe verbunden werden können. Jeder Ring kann bis zu acht RPio622 und/oder RPio222 I/O-Racks enthalten, was mehr als genügend Kapazitäten für große Anwendungen bereitstellt. Bei Bedarf kann ein Dante-Netzwerk mit dem TWINLANe Netzwerk gleichzeitig bestehen. RIVAGE PM10 unterstützt DSP-Mirroring mit zwei DSP-R10 Engines. Wenn beim primären DSP-R10 ein Problem auftritt, kann die sekundäre DSP-R10 übernehmen und der Betrieb muss nicht unterbrochen werden.

Systemkonfiguration