Der größte Unterschied besteht in der Auswahl der integrierten Sounds und Effekte.

Sounds: Während die Modelle CP88/73 ausschließlich auf einer AWM2-Klangquelle und Pianos und E-Pianos basieren, greift die YC-Serie mit VCM-Orgel-, FM- und AWM2-Engine auf insgesamt drei verschiedene Klangerzeugungen zurück. Die wohl ausbalancierte Klangauswahl umfasst selektierte Piano- und E-Piano-Sounds der CP-Serie, Orgeln, Synths und vieles mehr.

Effekte: Die YC-Serie bietet komplett neu entwickelte VCM-Rotary-Speaker und weitere auf der Virtual Circuit Modeling Engine beruhende Effekte.

Zugriegel: Die YC-Serie ist für authentisches Orgelspiel mit physischen Drawbars ausgestattet.

Neben unterschiedlichen Tastaturen, Abmessungen und Gewicht, ist jedes Modell mit einem individuell optimierten LIVE SET ausgestattet. Die Varianten YC73/88 sind zudem kompatibel mit dem Notenstativ YMR-04.

Die Funktion erlaubt es deine eigenen Sounds und Programme so abzulegen, dass sie bei Bedarf über einen einzigen Knopf abrufbar sind.

Insgesamt lassen sich bis zu 20 Live Sets ablegen, wobei jede einzelne Seite bis zu 8 Sounds enthalten kann.

Bei der VCM-(Virtual Circuitry Modeling)-Technologie handelt es sich um Yamahas fortschrittlichste Modeling-Engine zur exakten digitalen Emulation analoger Schaltkreise auf Komponenten-Niveau. Von der exakten Reproduktion gesättigter Sounds und den nicht-linearen Charaktereigenschaften analoger Geräte profitieren im Rahmen der YC-Serie vor allem Orgeln, Rotary-Speaker und klassische Effekte.

Die aktuelle OS-Version 1.1 bietet insgesamt 6 verschiedene Orgel-Typen, welche zum einen auf der neuen VCM-Engine und zum andern auf der klassischen FM-Synthese basieren. Darüber hinaus bietet die YC-Serie E-Pianos, Strings und variantenreiche Synth-Sounds. Das Setup umfasst insgesamt 149 Tones und 88 aus diesen kombinierte Live-Set-Sounds. Weitere Klänge lassen sich im Rahmen zukünftiger Firmware-Updates ergänzen.

Drawbars oder Zugriegel werden eingesetzt, um den Sound einer Orgel in Echtzeit zu manipulieren. Jeder einzelne Zugriegel steuert die Lautstärke einer bestimmten (Sinus-)Obertonstufe worüber sich komplexe und facettenreiche Orgelsounds gestalten lassen.

Nein. Allerdings ist die YC-Serie von Haus aus sowohl USB-Audio- als auch MIDI-fähig.

Die YC-Serie ist in der Lage digitale Audiosignale per USB zu übertragen. Auf diese Weise lassen sich digitale Aufnahmen des Instruments mit Computer-DAWs und *iOS-Geräten realisieren.

* Mittels USB-zu-Lightning-Adapter.

Ja. Mit Hilfe dieser Funktion lassen sich andere MIDI-Geräte, DAWs und Plugins steuern und in das Setup integrieren.

Ja. Die YC-Serie verfügt über USB-Audio/MIDI-Anschlüsse und lässt sich per USB-Kabel mit jedem Mac, PC oder *iOS-Gerät nutzen.

* Optionaler USB-zu-Lightning-Adapter erforderlich.

Ja. Alle YC-Modelle unterstützen den Anschluss der Adapter MD-BT01 und UD-BT01.

Nein. Bei der YC-Serie ist eine solche Funktion nicht vorgesehen.

Soundmondo ist ein Sound-Management- und Sharing-Service, welcher sich in Verbindung mit iOS-Apps und Googles Chrome Browser unter macOS und Windows einsetzen lässt.

Soundmondo stellt die folgenden Funktionen bereit:

– Speichern der aktuell auf einem Gerät ausgewählten Sounds innerhalb der App/Webanwendung

– Aufrufen und Austauschen eines Sounds im Gerät mittels App/Webanwendung

– Soundmanagement wie etwa Umbenennen und Tagging via App/Webanwendung

– Erstellen einer eigenen Sound-Liste über die App/Webanwendung

– Weltweites Teilen von Sounds mit anderen Nutzern von Soundmondo mittels QR-Codes über die App/Webanwendung

Nein. Die YC-Serie verfügt intern über keine solche *Funktion.

* Über die Verbindung per USB zwischen YC61/73/88 und einem Computer lassen sich Aufnahmen (MIDI und Audio) mit einer entsprechenden DAW-Softwarelösung realisieren.

Über die Betätigung des [TUNE]-Buttons lässt sich die Stimmung des gesamten Instruments anpassen.

Die YC-Serie verfügt über keine integrierten Lautsprecher.

Verbinde das Instrument mit geeigneten aktiven Monitorlautsprechern oder Kopfhörern.

Für die Modelle YC73 und YC88 lässt sich über das Notenstativ YMR-04 eine entsprechende Option nachrüsten. Beim Modell YC61 ist eine vergleichbare Option nicht vorgesehen.

Ja. Mit den Modellen SC-YC61, SC-YC73 und SC-YC88 sind optional perfekt passende Taschen für die YC-Serie erhältlich.

Ja. Die Backup-Datei (.X9A) enthält bei Bedarf alle auf dem Gerät gespeicherten Daten, inklusive System-Einstellungen und Live-Set-Sounds. Zum Speichern der Backup-Datei wird ein USB-Stick benötigt.

Ja. Eine entsprechende Funktion lässt sich aktivieren. *Je nach Einstellung kann es sein, dass sich das Gerät trotz aktivierter Power-Off-Funktion nicht ausschaltet.

Um die integrierte Halbpedal-Funktion nutzen zu können, wird ein optional erhältliches Pedal des Typs Yamaha FC3A benötigt. Mit diesem lassen sich ausgesprochen nuancierte Spieleffekte erzielen, welche dem Verhalten eines akustischen Klaviers ungewöhnlich nahekommen.

Ja. Das angeschlossene FC7-Pedal lässt sich nach entsprechender Zuweisung zur Kontrolle von nahezu jedem anderen Parameter verwenden.

Ja. Über MSB/LSB/PRG-Change-Befehle lassen sich Live Sets entsprechend ändern.